top of page

Morgenstund

Nun bin ich angekommen in meinem neuen «Daheim». Die Carlotta fährt! Leben im Jetzt. Heute um 5.00 Uhr bin ich wach, es ist bereits hell. Ich nehme den Unkrautausstecher und mache mich auf den Weg zum Erdbeerenfeld. Wobei es für mich kein Unkraut gibt. Der Weg führt mich durch den Schafstall. Oh, sie bleiben alle stehen und schauen mich unter ihrem zotteligen Fell, das ihre Augen verdeckt, an. Gestern sprangen sie aufgeschreckt davon, als ich an ihnen vorbei ging. Beeindruckend und berührend wie schnell mich die Tiere als dazugehörig annehmen.

Der Boden ist trocken. Ein Lüftchen berührt meine Haut und streichelt wohltuend meine Wangen. Ich kaure und mache mich ans Werk. «Ihr lieben Erdbeeren, ihr bekommt mehr Platz, ihr dürft schön rot und süss werden um zahlreiche Mäuler zu erfreuen», sage ich ihnen und gleichzeitig dem Kraut, das den Platz freigibt.  

Am Horizont der orange, gelb-rote streifen und plötzlich ist sie da, die goldige Sonne in ihrer ganzen Pracht. Ihr Licht spiegelt sich in einer lila-rosa Blüte und gleichzeitig in meinem Herzen. Unkraut? Auszerren? Ich bringe es nicht übers Herz. Anstelle von ausstechen, gehe ich zurück und hole mein Fotoapparat um die Blütenpracht zu verewigen.

Comments