top of page

Sein

Der Wind bläst, die Heizung läuft. Ein ruhiger Tag. Sein und in die Ferne schweifen. Gedanklich und mit den Augen. Ich sehe Weite, Felder, Bäume in verschiedenen Grössen und Farben. Der Herbst zeigt sich von seiner strahlenden Seite und lässt so einiges an Blätter fallen. Loslassen. Gleichzeitig füllt sich meine Carlotta mit Weissdornbeeren, -Ästen und Hagebutten. Trocknen für spätere Zeiten. Sammeln. Jetzt: Loslassen und Sammeln. Loslassen oder Sammeln? Sein. Ruhe. Weite.

Comments